Boule mit Gleichgesinnten aus Verden

Auf dem Boule-Platz an der Ro­ten­bur­ger Stadt­kir­che kam es bei freund­li­chem Herbst­wet­ter zu ei­nem sport­li­chen Tref­fen à la fran­çai­se : Ge­mein­sam mit ei­ner Grup­pe Fran­ko­phi­ler aus Ver­den spiel­ten Mit­glie­der des Deutsch-Fran­zö­si­schen Part­ner­schafts­ver­eins Ro­ten­burg eine Par­tie Boule. Der auch hier be­kann­te und be­lieb­te Frei­zeit­sport ist in Frank­reich auch un­ter dem Na­men „Pé­tan­que“ be­kannt. In zwei ge­misch­ten Grup­pen zu je­weils acht Spie­lern, An­fän­ger und Fort­ge­schrit­te­ne bunt ge­mischt, wur­den die silb­ri­gen Ku­geln ge­wor­fen oder ge­rollt, dass es eine Freu­de war. Ei­ni­ge un­ter den An­fän­gern er­wie­sen sich als wah­re Naturtalente.

An­schlie­ßend ging es zum Ape­ri­tif zu An­drés Doms­hof ge­gen­über, wo schon Pas­tis und Tel­ler mit Brot, Pâté, Käse und Oli­ven u.a. be­reit stan­den. Ver­de­ner und Ro­ten­bur­ger wa­ren sich schnell ei­nig, dass man die­se sport­lich-ge­sel­li­gen Tref­fen un­be­dingt fort­set­zen soll­te ! Die Ver­de­ner Grup­pe (sie trifft sich re­gel­mä­ßig zum Boule-Spiel) be­dank­te sich mit ei­nem ku­li­na­ri­schen Prä­sent für die Ein­la­dung. Lei­der muss­ten die Ro­ten­bur­ger an die­sem Abend nicht nur von den Ver­de­nern Ab­schied neh­men, son­dern eben­so vom Wirt An­dré Men­dritz­ki. Seit sei­nem Be­stehen hat­te der deutsch-fran­zö­si­sche Stamm­tisch sein gast­li­ches Zu­hau­se in An­drés Doms­hof ge­fun­den, der nun lei­der dem­nächst schließt.
Die Ver­eins­vor­sit­zen­de Anne Fri­berg be­dank­te sich im Na­men des Ver­eins mit ei­ner Aus­wahl ver­schie­de­ner Wei­ne aus der Re­gi­on um Sain­te-Foy-la-Gran­de, der Part­ner­re­gi­on des Land­krei­ses, be­vor man, nicht ohne weh­mü­ti­ge Ge­dan­ken, aus­ein­an­der ging.

Menü