Eindrucksvolle Tage in den Pays Foyen 2017

Der Ter­min für die De­le­ga­ti­ons­rei­se vom 11. bis 17. Juli 2017 nach Sain­te Foy-la-Gran­de in Frank­reich war mit Be­dacht ge­wählt. Jähr­te sich doch die Part­ner­schaft des Land­krei­ses Ro­ten­burg mit den Pays Foy­en in die­sem Jahr zum 50ten Mal. Land­rat Her­mann Lutt­mann mit Gat­tin, ei­ni­ge Kreis­tags­ab­ge­ord­ne­te so­wie Mit­glie­der des Deutsch-Fran­zö­si­schen Part­ner­schafts­ver­eins Ro­ten­burg er­leb­ten Tage fran­zö­si­scher Gast­freund­schaft. Die Ge­mein­den des Pays Foy­en hat­ten ein in­ter­es­san­tes und ab­wechs­lungs­rei­ches Pro­gramm zu­sam­men­ge­stellt.
Es gab ei­ni­ge Hö­he­punk­te, je­doch der Fest­akt zum 50-jäh­ri­gen Ju­bi­lä­um der Part­ner­schaft am 14. Juli, dem Na­tio­nal­fei­er­tag Frank­reichs, hat un­zwei­fel­haft alle Teil­neh­mer be­ein­druckt. In kur­zen, zu­wei­len auch kurz­wei­li­gen Re­den brach­ten Gast und Gast­ge­ber glei­cher­ma­ßen ih­ren Re­spekt für die part­ner­schaft­li­che Ver­gan­gen­heit zum Aus­druck, wie sie auch vol­ler Zu­ver­sicht in die

Zu­kunft sa­hen. Es gab kei­nen Zwei­fel dar­an, dass eine Part­ner­schaft wie die ge­fei­er­te, ein si­che­rer Bau­stein der Völ­ker­ver­stän­di­gung und der Eu­ro­päi­schen Uni­on ist. Dar­über hin­aus war die­se Fei­er der an­ge­mes­se­ne Rah­men für die Un­ter­zeich­nung ei­ner neu ver­fass­ten Part­ner­schafts­ur­kun­de (Char­te de ju­me­la­ge). Die zwölf Bür­ger­meis­ter der fran­zö­si­schen Kom­mu­nen, Land­rat Her­mann Lutt­mann, der Ge­ne­ral Kon­sul Deutsch­lands Wil­fried Krug so­wie die Vor­stän­de des fran­zö­si­schen und deut­schen Part­ner­schafts­ver­eins un­ter­zeich­ne­ten die Ur­kun­de. Sie be­kräf­tig­ten da­mit die seit 50 Jah­ren be­stehen­den freund­schaft­li­chen Be­zie­hun­gen zwi­schen den Ge­mein­den des Pays Foy­en und dem Land­kreis Ro­ten­burg (Wüm­me) in den Be­rei­chen Sport, Kul­tur, Wirt­schaft und Tou­ris­mus.
Wäh­rend ei­ner tra­di­tio­nel­len Ze­re­mo­nie ehr­te die Wein­bru­der­schaft „Con­fre­rie des vins Sain­te-Foy Bor­deaux“ den Land­rat und den Ge­ne­ral Kon­sul, in­dem sie bei­de zum Rit­ter der Bru­der­schaft schlu­gen. Bei­den ste­hen zu­künf­tig die Wein­kel­le­rei­en des Ge­bie­tes of­fen.
Wie es bei Be­su­chen bei gu­ten Freun­den üb­lich ist, darf ein Gast­ge­schenk nicht feh­len. Für die­sen be­son­de­ren An­lass hat der Ro­ten­bur­ger Künst­ler Ort­win Mus­all aus Holz die Skulp­tur „s‘entraider“ (zu­sam­men­ste­hen) ge­schaf­fen. Zwei schlan­ke, form­be­ton­te Säu­len ste­hen „sich nah“. Ma­ri­an­ne und Mi­chel ist eine der spon­ta­nen In­ter­pre­ta­tio­nen. Glei­che Idee, weil glei­che oder ähn­li­che Ge­dan­ken eine Rol­le ge­spielt ha­ben ? Die Skulp­tur „Eclo­si­on“ (Entfaltung/Entstehung) sym­bo­li­siert das Blü­hen und Wach­sen ei­ner of­fe­nen Freund­schaft.
Das für den 14. Juli ob­li­ga­to­ri­sche Feu­er­werk über der Dordo­gne en­de­te mit den von Feu­er­werks­kör­pern ge­bil­de­ten Wor­ten „50 Jah­re“. Auf der Dordo­gne be­wie­sen Gast­ge­ber und Gäs­te, bei ei­ner Ka­nu­tour mit den so­ge­nann­ten Ra­bas­kas, dass sie ge­mein­sam gut vor­an­kom­men und ihr Ziel er­rei­chen.
Ei­nen nach­hal­ti­gen Ein­druck bei al­len Mit­glie­dern der De­le­ga­ti­on hin­ter­ließ ein Be­such bei der „Fon­da­ti­on John Bost“. Eine Ein­rich­tung in der Men­schen mit den un­ter­schied­lichs­ten Be­hin­de­run­gen le­ben. So auch im „Pa­vil­lon Aga­pè“. Dort hat­ten sich die Be­woh­ner auf den Be­such vor­be­rei­tet, die Hal­le in den deutsch-fran­zö­si­schen Far­ben und mit Flag­gen bei­der Län­der ge­schmückt. Stolz führ­ten sie die „Be­su­cher aus Deutsch­land“ durch das Haus und zeig­ten ih­nen ih­ren ganz pri­va­ten Wohn­be­reich. In die­sem Haus wie in al­len Ein­rich­tun­gen der Fon­da­ti­on wird den Be­woh­nern ein selbst­be­stimm­tes Le­ben in den Gren­zen ih­rer Be­hin­de­rung ermöglicht.Neben die­sen und an­de­ren Ver­an­stal­tun­gen und Be­su­chen kam na­tür­lich das leib­li­che Wohl nicht zu kurz. Bei ty­pi­schen Ge­rich­ten und Wei­nen der Re­gi­on gab es Ge­le­gen­heit und Zeit sich bei an­ge­reg­ten Ge­sprä­chen aus­zu­tau­schen.
Fünf­zig Jah­re sol­cher oder ähn­li­cher Be­su­che dort oder in Deutsch­land und die da­zu­ge­hö­ri­gen Ver­an­stal­tun­gen, Be­geg­nun­gen und Be­ge­ben­hei­ten sind im „Buch der Er­in­ne­run­gen“ (al­bum de sou­ve­nirs) zu­sam­men­ge­fasst. Ge­schütz von ei­nem Um­schlag, mit dem vom Ver­eins­mit­glied Jea­net­te Cla­sen ge­stal­te­te Werk „Bil­der­freund­schaf­ten“, sind auf fast 400 Sei­ten un­zäh­li­ge Be­le­ge, Ge­schich­ten, An­ek­do­ten, Zei­tungs­ar­ti­kel und vie­les an­de­re do­ku­men­tiert. Reich be­bil­dert ist das Buch für In­ter­es­sier­te eine wah­re Fund­gru­be. Das Buch kann beim Deutsch-Fran­zö­si­schen Part­ner­schafts­ver­ein oder beim Land­kreis Ro­ten­burg er­wor­ben wer­den.

Hier gibt es Bil­der

Ein Klick zur Pres­se

Menü