Freunde im April 2016 zu Gast im Landkreis

Als am Mon­tag, dem 18. April, die De­le­ga­ti­on aus Sain­te Foy zu ih­rem ein­wö­chi­gen Be­such am Kreis­haus ein­traf, gab es ein herz­li­ches und freu­di­ges Wie­der­se­hen mit un­zäh­li­gen Wan­gen­küs­sen. In den 49 Jah­ren der Part­ner­schaft zwi­schen dem Land­kreis Ro­ten­burg und der Ge­mein­de öst­lich von Bor­deaux, auf der Schwel­le ins Pé­ri­gord,  ha­ben sich bei wech­sel­sei­ti­gen Be­su­chen vie­le Freund­schaf­ten entwickelt.

Anne Fri­berg und Ma­rie-Clau­de Döh­ring vom „Deutsch-Fran­zö­si­schen Part­ner­schafts­ver­ein“ so­wie Gesa Weiss und Gerd Hachmöl­ler vom Land­kreis Ro­ten­burg hat­ten ein ab­wechs­lungs­rei­ches und in­ter­es­san­tes Pro­gramm zu­sam­men­ge­stellt. Hier­für wie auch für die täg­li­che Für­sor­ge um das gute Ge­lin­gen der Ver­an­stal­tun­gen ge­bührt ih­nen ein herz­li­cher Dank.

Bei ei­nem Emp­fang durch Fried­rich Lee­fers, in Ver­tre­tung von Bür­ger­meis­te An­dre­as We­ber, im Rat­haus und dem Emp­fang durch Land­rat Her­mann Lutt­mann im Kreis­haus wur­de deut­lich, dass das ge­gen­sei­ti­ge In­ter­es­se an der je­wei­li­gen ge­sell­schaft­li­chen, öko­no­mi­schen und po­li­ti­schen Si­tua­ti­on groß ist.

Die Be­su­che bei den Ro­ten­bur­ger Wer­ken mit der Bild­ne­ri­schen Werk­statt, eben­so wie der der Cohn-Scheu­ne, hin­ter­lie­ßen ei­nen nach­hal­ti­gen Ein­druck bei Gäs­ten und Begleitern.

Was hand­werk­li­ches Kön­nen und über­lie­fer­te Re­zep­tu­ren ge­paart mit Krea­ti­vi­tät her­vor­brin­gen wur­de bei ei­ner Füh­rung bei „Bruns Spi­ri­tuo­sen“ kurz­wei­lig de­mons­triert. Die gute Stim­mung folg­te der Zahl der ge­nos­se­nen Proben.

Bei ei­nem ge­mein­sa­men Aus­flug nach Cel­le mit ei­ner Alt­stadt­füh­rung konn­ten die se­hens­wer­ten Fach­werk­häu­ser be­ein­dru­cken. Eine in­ter­es­san­te Schloss­füh­rung    run­de­te den Be­such ab.

Die Ar­beit vom Na­tur­schutz­bund Deutsch­land (NABU) wur­de mit ei­ner Füh­rung im Mit­mach- und Er­leb­nis­gar­ten des Hart­manns­ho­fes ge­wür­digt. Bei le­cke­rem Ku­chen wur­de im Café des Hart­manns­ho­fes eine Ru­he­pau­se eingelegt.

Der „sport­li­che“ Hö­he­punkt war zwei­fel­los ein Boule-Wett­be­werb. Aus­ge­tra­gen wur­de der nicht ganz erns­te Wett­streit auf dem Bou­lo­drom ne­ben der Ro­ten­bur­ger Stadt­kir­che. Es wur­de viel ge­lacht und die manch­mal un­er­war­te­ten Kunst­wür­fe be­geis­tert be­ju­belt. Die fran­zö­si­schen Gäs­te ha­ben mit ih­rem  Vor­teil ei­nes hei­mat­li­chen Spiels, zwar nur knapp, ge­won­nen. Die Gast­ge­ber wer­den viel üben um bei nächs­ter Ge­le­gen­heit er­folg­rei­che Re­van­che zu neh­men. Das an­schlie­ßen­de Pick­nick wur­de von den Mit­glie­dern des gast­ge­ben­den Ver­eins vorbereitet.

Der Abend im schön de­ko­rier­ten Hei­mat­haus un­ter dem Mot­to „Sou­pe et dance“ (Sup­pe und Tanz) war eine rund­um ge­lun­ge­ne Ver­an­stal­tung. Bei ei­nem Sing-Spiel und auch beim Tan­zen of­fen­bar­ten sich über­ra­schen­de Ta­len­te und über­schäu­men­de Lebensfreude.

Beim ab­schlie­ßen­den Spar­gel­es­sen in Bo­thel, wie auch bei al­len an­de­ren Ge­le­gen­hei­ten, gab es re­gen Ge­dan­ken­aus­tausch. Ne­ben den hei­te­ren Ge­sprä­chen wur­den die erns­ten The­men über das Le­ben, die Sor­gen und Nö­ten im je­wei­li­gen Land, nicht ausgelassen.

Nach sie­ben Ta­gen hieß es am Sonn­tag „Au re­voir, á l’année pro­chai­ne“, „auf Wie­der­se­hen, im nächs­ten Jahr“. Herz­lich ver­ab­schie­de­te man sich von ein­an­der. Von al­len Sei­ten war noch ein­mal zu hö­ren, dass die er­leb­nis­rei­che Wo­che wie im Flug ver­gan­gen ist. Freund­schaf­ten wur­den ver­tieft oder neu ge­schlos­sen. Die viel zi­tier­te deutsch-fran­zö­si­sche Freund­schaft wur­de in die­ser Wo­che gelebt.

Hier geht’s zu Bildern

Hier geht’s zur Presse

 

Menü